>

Sascha

 

G. H.

Home

Dezember 2006

November 2006

Oktober 2006

September 2006

August 2006

Juli 2006

Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Index

@

"SMS Eingang 11.08.06 22:25"

"Deine SMS sind unerwünscht und werden ungelesen gelöscht! Suche Dir eine Freundin und lasse uns in Ruhe und gehe bitte zur Therapie!!! V."

"SMS gesendet 11.08.06 21:14"

"Entschuldige! Bitte nicht böse Antworten, alles schon wieder vorbei. Das hört auf. Versprochen! Sascha"

"SMS gesendet 11.08.06 20:35"

"Ich würde mich ja auch ignorieren, wenn mir die Last meiner Existenz, nur nicht so schwer auf den Knochen liegen würde. Alkohol hilft nur bedingt. Mein Körper empfängt mittlerweile jede Misshandlungen wie eine Weihe. Ich schreibe Dir das, in der Hoffnung euch Genugtun zu verschaffen. Wenn nicht Dir, so IHM bestimmt. Ja natürlich, werde ich mich auch hierfür geißeln, versprochen! So Gott will, erwische ich irgendwann eine Schlagader. Oh, darf ich auf die Gnade Gottes nicht hoffen? ER wird es bestimmt verneinen, oder? Ein echter Teufelskreis was? Zum Todtlachen. Sascha"

-----

"SMS gesendet 10.08.06 16:57"

"Es ist wirklich nicht meine Absicht, alles auf meine Krankheit abzuwälzen. Dennoch wirst Du zugeben müssen, dass ohne sie alles anders abgelaufen wäre. Oder? Wie konntest Du G., in seinem von trivialer Bosheit durchzogenen Brief, alle Hebel zu meiner Selbstzerstörung umlegen lassen? Ich musste für Deinen Verrat schwer bluten - ha, ha, entschuldige das Wortspiel. Wie konntest Du, einen Fremden, unsere Freundschaft mit Lügen verunstalten lassen? Was mich betrifft, so kannst Du beruhigt sein. Niemals werde ich Dich vertraten, oder von Dir anvertraute Intimitäten an Andere weitergeben. Habe ich Dir doch meine Freundschaft geschworen und ich weiß sehr wohl was Freundschaft bedeutet. Sascha"

"SMS Gesendet 10.08.06 16:20"

"Es ist garnicht nicht nötig dass Du meine Nachrichten liest oder gar kommentierst. Habe ich doch unlängst Euere Verachtung wie eine Droge in mich aufgenommen. Deine Eure Meinung zu meiner Person, wurde zum ewigen Neuantrieb meiner Selbstverachtung. Ich habe dieser mächtigen Stimme in mir nichts mehr entgegenzusetzen. Nur Blut lässt sie vorübergehend verstummen. Von mir wird nicht viel übrigbleiben! Sascha"

"SMS gesendet 10.08.06 15:54"

"Natürlich ist es unbedeutend, dass ich zuerst schlecht gemacht wurde! Warum war mein Geburtstag vor genau einem Monat, nicht mein Todestag? Dann wäre ich wenigstens mit der Illusion gestorben, im Leben einen Freund gewonnen zu haben. Sascha"

"SMS gesendet 10.08.06 15:00"

"Ich arbeite daran! Sascha"

"SMS Eingang 10.08.06 09:27"

"Du falscher Freund machst meinem Partner schlecht - ich wünsche keinen Kontakt mehr! V."

"SMS gesendet 09.08.06. 21:32"

"Bin ich der Feind, meines einzigen Freundes?

Lass ruhig den feigen Pharisäer antworten, damit ich genügend Mut habe, mir die Kehle durchschneiden. Sascha"


copyright © e-mail@sascha-g-h.de