>

Sascha

 

G. H.

Home

Januar 2018

Dezember 2017

November 2017

Oktober 2017

Index

@

Gelugt

Samstag, 13. Januar 2018, Nachweiß einer bedeutungslosen Perspektive.

16:31


Alles was ich anging

Freitag, 12. Januar 2018, ein Tag an dem mir nun wirklich nichts gelang und alles zwecklos  schien. Selbst der Wert einer vermeintlich guten Nachricht, ist stark in Frage zu stellen.

 432428245924652450246324502464246424502459246523812


Ausgeblieben

Donnerstag, 11. Januar 2018, ein nicht eingehaltener Termin, verschleppte den gesamten Tag in eine übersteigerte Bedeutungslosigkeit.


Familien-Glück

Mittwoch, 10. Januar 2018, man hört es immer wieder, wie ganze Familien, bei einem Wohnungsbrand, Flugzeugabsturz oder am Ende eine Staues, innerhalb von grauenhaften Augenblicken ausgelöscht werden. Oder wie Eltern ihre Kinder durch Drogen, Schießerrein oder Selbstmorde verlieren. Die Biographien vieler berühmter Familien, wie z.B. die der Kennedys oder der Lees, sind mit geradezu haarsträubenden Schrecklichkeiten durchzogen. Die Gier des Todes ist bei diesen Tragödien bisweilen Maßlos. Mütter sind gezwungen den Tod der gesamten Nachkommenschaft, egal wie fruchtbar diese auch gewesen sein mag, zu beklagen und es kam vor das Väter zusehen mussten wie die gesamte Familie durch eine einzige Krankheit wie Krebs dahingerafft wurde.

Ihr fragt euch, warum ich heute derart düster Familienschicksahle aufzähle? Weil mir heute wieder bewusst wurde wie viel Glück meine Familie gehabt hatte und wie dieses Glück durch ein Familienmitglied, meiner dreiköpfigen Familie, mit Füßen getreten wurde und dies aus den primitivsten und niedrigsten Beweggründen – Gier und Selbstsucht.

Der Krebs meiner Familie war und ist mein Vater.  


Spärlich doch ehrlich

Dienstag, 9. Januar 2018, es ist wahr, auch bezüglich der Fotografie, bin ich bisher sehr schwach in das neue Jahr gestartet! Dieses Faktum ist vier Umständen geschuldet. Hier zwei;

  • Möchte nicht mehr meine Passivität, durch Bildmaterial dokumentieren – Turm, Schloss, Turm, Schlei, Schloss …

  • Habe den Vorsatz jeden Eintrag mit einem Foto zuschließen aufgegeben, um die Kontinuität meiner Einträge, zufördern.

Es ist nicht so leicht einen Blog in meiner Kategorie - …?! - kompromisslos und zugleich halbwegs unterhaltsam zu gestallten. Zugegeben, entertaining wurde hier nie groß geschrieben, doch ein gewisser Anspruch ist vorhanden und ich habe mir für dieses Jahr einiges vorgenommen.

Zukünftig wird es hier bestimmt wieder mehr zusehen geben.


Stop

Montag, 8. Januar 2018, mein Körper leitete einen Entzug ein, oder anders formuliert; der Geist ist schwach, doch das Fleisch willig. Gestern im gewohnten Maßstab Scotch konsumiert und heute wirklich krank. Nein, nicht nur verkatert, wirklich krank.

Immer wieder erbärmlich, wenn die innere Stimme aus dir heraus-bricht und von einer Kloschüssel zurückgeworfen wird. Zudem starke Magenschmerzen eine schlaflose Nacht hindurch.

Es geht einfach nicht mehr!


Ein starker Film

Sonntag, 7. Januar 2018, keiner von uns setzte einen Fuß vor die Tür. Obgleich es sich wohl gelohnt hätte; das Licht war reizvoll doch die Temperaturen abstoßend. Apropos Fuß; M. so langsam auf den Weg der Besserung. Hoffe es so sehr!

Der Sonntagsfilm; Moonlight, meine absolute Empfehlung für alle homophoben Rassisten; Okay, böser Witz.

Aber im Ernst, diesen Film sollte man sich so unvoreingenommen wie nur möglich ansehen. War mir selbst nicht sicher ob ich für dessen Thematik vollends aufnahmebereit sei, doch ich verlor schon nach dem ersten der drei Kapitel des Filmes jegliche Vorurteile. Falls noch nicht geschehen, einfach nur ansehen.


Entgeistert

Samstag, 6. Januar 2018, da gab es heute eine Begegnung, mit einer Person aus jüngerer Vergangenheit, bei Aldi. Sicher, man war mir sehr zugewandt und redselig, warum auch nicht, habe dieser Person immer nur gutes angedeihen lassen. Im Großen und Ganzen eine der bessern Begegnen, dennoch wäre ich im Rückblick, gerne etwas eloquenter und vor allem souverän aufgetreten. Aber das kennt wohl jeder von uns und ist wohl unabwendbar. Da ist immer ein Verb, Prädikat oder gar ein ganzer Nebensatz den man gerne streichen würde, doch gesagt ist gesagt nicht wahr?! – Ihr merkt es wohl schon, ich rede mir gut zu.  

Am Nachmittag wurden dann noch die Räume mit einer Räuchermischung ausgeräuchert und dabei gewiss der einen oder anderen Geist negativer Natur der Tür verwiesen. Da ist nun wieder jede Menge Platz für positive Gedanken vorhanden.

11:05

5570422614261826182


Reaktion

Freitag, 5. Januar 2018,  erst gestern eine Verdammung verschickt und schon heute vom Schicksal gef….

Oder anders formuliert, wurde von Geistern angerufen, nach denen ich nicht gerufen hatte. Ich habe da wohl einen schweren Stein, in einem sehr dunkelten Weiher versenkt.

  • 10364421692179217321702164216920972

  • 216880224822532

  • 436967251224442430248025152513251424302


Zurück an Absender

Donnerstag, 4. Januar 2018, irgendwo dort draußen gibt es einen bösen Geist, für den unser Straucheln, ein Antrieb ist.

Ich sende dieser aasigen Seele eine Verwünschung, als längst verspätete, Entgegnung.

11:05


Nicht auszudenken

Mittwoch, 3. Januar 2018, … und wieder starten wir erkrankt in ein neues Jahr. Diesmal hingt M. den Neuanfang entgegen. Noch kennen wir die Diagnose nicht, ich bette zu Gott, dass es nichts Chronisches ist. Wenn uns nun beiden die Gicht heimsuchtgesucht haben sollte, …


Absolut …

Dienstag, 2. Januar 2018, Statistisch gesehen werden die meisten Neujahrsvorsätze, in der ersten Woche nach Jahreswechsel, verworfen. Ist wohl auch, in den meisten Fällen, ABSOLUT nachvollziehbar und bei mir nicht anders. Denn der Sog der Zeit, entriss mir viel zu schonungslos das so aufwändig erschaffene Festtagsvakuum.

21:50


2018

Montag, 1. Januar 2018, wünsche Euch ein Jahr voller Freude, Wohlbefinden und Glück!

00:18

00:15

00:13

00:04


copyright © e-mail@sascha-g-h.de